BhW legt Jahres-Fokus auf die Gemeinschaft

Gesellschaft ist kein „Dinner for One“, Gemeinschaft ist kein Ego-Trip. Zusammenleben, Miteinander und Gemeinschaft sind große Schlagworte, die viel ermöglichen, aber auch viel fordern: So sind für ein gutes Zusammenleben auch Kommunikation, Aufmerksamkeit und Bildung wichtig. Wer seine Bedürfnisse kommunizieren kann und über Möglichkeiten, Chancen und Wege Bescheid weiß, kann besser Konflikte lösen und Vorurteile abbauen. Mit dem Jahresleitsatz „Wie Gemeinschaft gelingt“ thematisiert das BhW Niederösterreich gesellschaftliche Entwicklungen und bemüht sich im Zuge der Erwachsenenbildung und des Bewusstsein-Schaffens für Barrierefreiheit um Wissensvermittlung und konkrete Lösungen.

Mit Beratungen der Berufs- und Bildungsberatung, Schulungen der Basisbildung oder Elternbildungsangebote von Zeit Punkt Lesen wartet das BhW mit persönlichkeitsbildenden Angeboten auf. „Damit Menschen ihre Bedürfnisse und Werte des Zusammenlebens erkennen, Formen einer guten Kommunikation miteinander entwickeln und auch Konflikte regeln können“, wie BhW-Geschäftsführerin Therese Reinel betont. Politische Bildung wiederum hilft, Vorurteile abzubauen und Respekt zu entwickeln. Erwachsenenbildung trage also zur Stärkung der Gemeinschaft bei, so Reinel. Denn: „Gemeinschaft lebt von Teilhabe und dem Wissen, dass Menschen füreinander da sind und auch wissen, wo sie Hilfe erfahren können. Schlussendlich hilft Wissen, um Konflikte abzuschwächen und Vorurteile zu überwinden.“

Gemeinschaft zieht sich auch die Wirkfelder und Projekte des BhW Niederösterreich: Im Lesekompetenz-Projekt Zeit Punkt Lesen sind Mitmach-Aktionen und Bewerbe geplant. Das Motto des diesjährigen Lesepasses wird mit „Wir gemeinsam Klasse“ ebenso das Jahres-Gemeinschaft aufgreifen. Begleitend werden zwei Webinare für Eltern im April und Mai über „Lesen und digitale Medien“ sowie „Tipps für Lesen im Familienalltag“ abgehalten. Die Angebote der Bildungsberatung und der Basisbildung sind inklusiv und gemeinschaftlich angelegt. Bei beiden steht die gesellschaftliche Teilhabe im Mittelpunkt, die auch durch die Inklusion, etwa bildungsferner Menschen, ermöglicht wird.

Gemeinschaft in allen Bereichen

„Wie Gemeinschaft gelingt“ ist zudem das Schwerpunktthema des bestehenden Praxishandbuchs für Ehrenamtliche in den BHW Bildungswerken, die darin eine themenbezogene Auswahl an Themen und Referentinnen sowie Referenten finden. Durch Begegnungsmöglichkeiten in den Bildungswerken kann Gemeinschaft ebenso wie im kollektiven Engagement entstehen. Auch das diesjährige Diskussions-Format „Talk im Turm“ widmet sich am 13. Juni (im Schloss Gurhof in Gansbach) dem Thema unter dem Titel „Gemeinschaft stärken“. Die „Wissens.Tour online“ greift ab dem 14. März Gesundes Essen, Achtsamkeit, Finanzkompetenz, Medien und Familie und mehr unter dem Motto „Zeit für mich, stark für Gemeinschaft“ auf. Ähnlich ausgerichtet ist die „BHW Wissens.Tour vor Ort“ in den Regionen, die ab 9. März Themen wie Familiengeschichte, Ahnenforschung, Klimawandel, Konfliktlösung und Nachhaltigkeit transportiert.

Auch die niederösterreichischen Gemeinden werden zu diesem Schwerpunkt beraten und erhalten Impulse (Weiterbildungen wie der neue Lehrgang für Bildungsgemeinderätinnen und Bildungsgemeinderäte, Handreichungen wie eben das Praxishandbuch oder buchbare Angebote, mit denen sie Vorträge und Workshops in den Gemeinden organisieren können) für die Umsetzung im Rahmen ihrer Bemühungen zur kommunalen Bildung oder Verbesserung der Barrierefreiheit.