Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

Corona: Öffnung der Erwachsenenbildung ab 19. Mai

Hauptinhalt:

Die weiteren Öffnungsschritte ab 19. Mai wurden nun in einer Verordnung veröffentlicht. Damit sind Veranstaltungen in den Bildungswerken wieder möglich. Untenstehend ist eine Zusammenfassung für Kultur- und Bildungsveranstaltungen zusammengefasst, weitere Informationen und Musterdokumente stehen im Mitgliederbereich zum Download bereit.

Zur Verordnung ...

 

Personenobergrenzen:

Bildungsveranstaltungen der allgemeinen Erwachsenenbildung sind als „Zusammenkünfte“ anzusehen. Dementsprechend gilt:

Ohne zugewiesene Sitzplätze:

  • max. 50 Personen
  • Ausgabe von Speisen und Getränken ist nicht erlaubt
  • Veranstaltungen ab der 11. Person sind bei der Bezirksverwaltungsbehörde mindestens 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn anzuzeigen. Diese Anzeige wird über die Plattform mittels elektronischem Formular übermittelt: Regelungen für Zusammenkünfte ab 19. Mai 2021 - Land Niederösterreich (noe.gv.at)
  • dies gilt auch für (Kreativ-)Märkte. Hier ist lediglich eine Verkostung von Speisen und Getränken möglich.


Mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen:

  • max. 1.500 Personen indoor und max. 3.000 Personen outdoor, wobei die Hälfte der Personenkapazität des Veranstaltungsorts nicht überschritten werden darf
  • Ausgabe von Speisen und Getränken nach den gültigen Regeln für die Gastronomie sind erlaubt.
  • bei mehr als 50 Personen ist ein Covid-19-Präventionskonzept und ein Covid-19-Beauftragter erforderlich
  • bei mehr als 50 Personen ist die Veranstaltung von der Bezirksverwaltungsbehörde zu genehmigen. Die Genehmigung erfolgt über die Plattform mittels elektronischem Formular: Regelungen für Zusammenkünfte ab 19. Mai 2021 - Land Niederösterreich (noe.gv.at)


Für Teilnehmer/innen gilt:

  • 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet)
  • Mindestabstand von 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben
  • in geschlossenen Räumen: FFP2-Maske (diese darf z.B. beim Singen, bei der Sportausübung abgenommen werden)
  • Registrierungspflicht


An öffentlichen Orten, z.B. Bildungsspaziergang gilt:

  • Mindestabstand von 2 Metern, die nicht im selben Haushalt leben.
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist auch im Freien verpflichtend. 

 

Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr – die „3 G“ (genesen – getestet – geimpft):

Der Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr kann von den Teilnehmer/innen auf unterschiedliche Weise erbracht werden:

  • Nachweis eines negativen Testergebnisses
  • Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte Impfung
  • Bestätigung über eine überstandene COVID-19-Infektion


Sperrstunde
: Zusammenkünfte sind zwischen 5:00 und 22:00 zulässig

Registrierungspflicht: Die für eine Zusammenkunft verantwortliche Person ist zur Erhebung der Kontaktdaten aller Teilnehmer*innen verpflichtet. Im Falle von Besuchergruppen, die aus im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen bestehen, ist die Bekanntgabe einer Person ausreichend.

COVID-19 Präventionskonzept und COVID-19 Beauftragte/r: Bei Zusammenkünften von mehr als 50 Personen ist ein Präventionskonzept zu erstellen und ein/e COVID-19-Beauftragte/r zu bestellen.

 

Ausnahme für Angebote der beruflichen Erwachsenenbildung

Nach Auskunft des BMBWF, Abteilung Erwachsenenbildung, sind mit der berufliche Aus- und Weiterbildung Angebote gemeint, bei denen ein beruflicher Konnex besteht wie z.B. Sprachkurse, oder auch Weiterbildungen für Ehrenamtliche. Dementsprechend gilt mit § 13 (10) 10 für „Zusammenkünfte“ im Zuge einer beruflichen Aus- und Weiterbildung keine Anzeigepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Jedenfalls gilt der Nachweis einer „geringen epidemiologischen Gefahr“, der Mindestabstand von zwei Metern und die Maskenpflicht.

 

Vergünstigte Schulung zum Covid-19-Beauftragten

Die derzeitige Verordnung sieht explizit nicht eine Ausbildung vor. Wir empfehlen eine Ausbildung, die vom Service Freiwillige der Kultur.Region.Niederösterreich in Kooperation mit dem Roten Kreuz vergünstigt angeboten wird: Schulung zum Covid-19-Beauftragten.

© master1305 - AdobeStock.com

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich