Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

Volles Haus bei der Veranstaltung „Merken statt googeln“

Hauptinhalt:

Zur Fotogalerie...

250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung des BhW Niederösterreich in den Kongresssaal des VAZ St. Pölten. Es war ein beMERKENswerter Abend zum Mitdenken und Mittun mit den Top-Referenten Dr. Katharina Turecek und Dr. Bernd Hufnagl.

Beide sind im deutschsprachigen Raum nicht nur als Kognitionswissenschafterin und Hirnforscher bekannt, sondern auch als Berater, Trainer, Entwickler und vor allem Bestsellerautoren.

Dr. Katharina Turecek gab praktische Tipps unter der Devise „Verwende es oder verliere es!“. Die Entwicklerin des Ö3-Gehirnjoggings: „Aufmerksamkeit ist die Pforte in unser Gedächtnis und das beinhaltet auch innehalten und vor allem bewusstes Wahrnehmen.“ Turecek begeisterte das Publikum mit ganz konkreten Beispielen, die unseren Lebensalltag begleiten – von der Suche nach dem abgestellten Auto, genauso wie die gedankliche Erstellung einer Einkaufsliste. „Nützen Sie das eigene Gedächtnis, machen Sie sich Notizen im Kopf und nicht im Handy“, so Turecek.

Neurobiologe Dr. Bernd Hufnagl zeigte Wege auf, um der Multitaskingfalle zu entgehen. Spannende und unterhaltsame verhaltensbiologische Erkenntnisse für „hirngerechtes“ Arbeiten. „Es gibt zwei ICHs im Hirn, ein erlebendes Ich und ein erinnerndes Ich“, so Hufnagl. Auch er machte Mut das Hirn freizuschalten und das Handy abzuschalten, um mehr Zeit für Tagträume und nicht zielgerichtetes Denken zu verwenden.

Beide Top-Referenten im Gleichklang: „Sport und Bewegung sind gut für unser Gehirn und das einfache Gehen ist im wahrsten Sinn des Wortes der richtige Schritt in die richtige Richtung für geistige Fitness.“

Unter den Gästen u. a.: Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras, Landesvorsitzender des BhW Bernhard Fischer, Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Dorli Draxler und Martin Lammerhuber.

„Neben landesweiten Aktivitäten liegt unser Schwerpunkt natürlich in den Regionen und alle Themen rund um die Digitalisierung mit allen Auswirkungen und Erkenntnissen wird auch in vielen regionalen und lokalen Bildungswerken diskutiert“, so Martin Lammerhuber.

vlnr Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras mit den beiden Top-Referenten Dr. Katharina Turecek und Dr. Bernd Hufnagl - Foto (c) Marschik

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich