Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

Poetry Slam 2019 – Dichterwettstreit in der Tischlerei Melk

Hauptinhalt:

zur Fotogalerie...

Lieblingsbuch – Lieblingszahl – Lieblingstier
Wörter mit Bedeutung, eine Sammlung von Begriffen, die zu Sätzen werden, zu Texten, zu Gedichten im besten Fall.

20 Jugendliche besuchten den Workshop zum Poetry Slam 2019 und versuchten sich in der Kunst des Dichtens. Inspiriert von Katrin Edtmayr alias Kaddles und mit ganz viel Sinn für Humor lernten die jungen Sprachtalente aus Niederösterreich, Ungarn und Syrien alles Mögliche über Wortketten und -assoziationen. „Nirgendwo kann man den Sprach- und Lebensrealitäten von Jugendlichen leichter näherkommen als im Rahmen eines Poetry Slams“ so Kathrin Zirbs, Projektleiterin von Zeit Punkt Lesen, über die vorgebrachten Themen.

Mit viel Kreativität und jeder Menge Mut bereiteten sich die jungen Slammerinnen und Slammer für den abendlichen Dichterwettstreit vor, der von Slammasterin Diana Köhle moderiert wurde. Das Publikum, das gleichzeitig die Jury bildete, war begeistert von den beflügelten Performances, die mit Charme und Leidenschaft vorgetragen wurden. So war es keine leichte Aufgabe, den oder die Beste zu finden. „Von den jungen Talenten werden wir sicher noch öfter hören“, erklärte die Geschäftsführerin des BhW Niederösterreich Therese Reinel.

Nach drei Vorrunden standen am Ende vier Finalistinnen aus zwei Ländern auf der Bühne. Per Applaus entschied sich das Publikum schlussendlich für das junge Talent Victoria Pöchacker aus Aggsbach-Dorf, die den Zuhörern mit ihrem persönlichen Text einfühlsame Einblicke in ihre Welt gestattet hatte.

 

„15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die persönlich über ihre Grenzen gegangen sind und zum Teil erstmals auf einer Bühne gestanden sind. Hoffentlich aber nicht das letzte Mal, sondern das Slamfieber hat sie infiziert, denn die Stimme der Jugendlichen gehört GEHÖRT“, wünscht sich die Moderatorin des Wettstreits Diana Köhle.

Poetry Slams wurden 1986 in Chicago erstmals veranstaltet – als alternative Veranstaltung zu Lesungen mit Leselampe an einem Schreibtisch. Alle Slammerinnen und Slammer verbindet die Liebe zu tiefgehenden Wortkreationen. Spannend war es zu hören, welche Themen die Jugendlichen aus Niederösterreich, Ungarn und Syrien ansprachen.

 

Der Poetry Slam startet alljährlich mit einem Workshop für Einsteigerinnen und Einsteiger. Im Workshop können Interessierte an ihren Kreationen feilen und bekommen Tipps von bekannten Slammern.

Weitere Informationen:
MMag. Kathrin Zirbs
office(at)zeitpunktlesen.at

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich