Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

BhW Rosenburg-Mold

Hauptinhalt:

In unserer BhW Serie stellen wir das Bildungswerk Rosenburg-Mold im Bezirk Horn vor. Rosenburg-Mold liegt auf 268 m Höhe im Waldviertel südlich von Horn, am Rand des Horner Beckens und im Kamptal.
Durch das Gemeindegebiet fließen der Kamp und die Taffa, die im Ortszentrum von Rosenburg in den Kamp mündet. Ca 800 Einwohner leben hier auf einer Fläche von knapp 31 km2.

Bildungswerkleiterin Margit Pichler im Gespräch mit Ehrenamtskoordinatorin Ariella Schuler.

Margit, du bist bereits seit über 20 Jahren, genau seit 1996 BhW Bildungswerkleiterin. Das ist eine lange Zeit: was hat dich damals bewogen, dieses Ehrenamt zu übernehmen - und wie schaffst du es bis heute so aktiv zu sein als BhW Leiterin? Was sind deine Motive, was begeistert dich am Bildungsehrenamt - über so lange Zeit?

Ich wurde 1995 in den Gemeinderat der Gemeinde Rosenburg-Mold gewählt. Unter meinem Vorgänger als Bildungswerkleiter gab es keine Veranstaltungen.- und der Bürgermeister hat mich gebeten, die Funktion zu übernehmen. Es heißt ja, man solle seine Talente und Fähigkeiten für die Gemeinschaft einbringen: also habe ich dieses Ehrenamt übernommen. Und bis zum heutigen Tag habe ich Freude daran, Veranstaltungen in unserer Gemeinde anzubieten: und zwar für alle Altersgruppen, von Elternschulen (überregional) bis Vorträgen für Senioren , und zu vielen verschiedenen Themen von Gesundheit bis Zeitgeschichte.

Zusammenarbeit wird im Bezirk Horn besonders groß geschrieben: das Regionale Bildungswerk Horn hat Vorbildwirkung in vieler Hinsicht.
Du bist auch hier engagiert: warum ist dir regionales Teamwork wichtig- und was bringt es für dich als BhW Leiterin von Rosenburg-Mold?

Regionales Teamwork finde ich notwendig, weil es oft in unseren kleinen Gemeinden nicht genug Interessenten für verschiedene Veranstaltungen gibt. Mit dem „Regionalen Bildungskalender“, der seit 15 Jahren zwei Mal jährlich erscheint, kann in 12 Gemeinden des Bezirkes Horn jeder Haushalt erreicht werden. In den Städten mit VHS und restlichen 4 Gemeinden liegt das Bildungsprogramm an öffentlichen Stellen auf. Es sind darin nicht nur Veranstaltungen des Herausgebers BhW enthalten sondern auch der Gemeinden und unserer Kooperationspartner. . Besonders bei Workshops z.B. zum Thema Elternbildung kommen oft Teilnehmer/innen aus dem ganzen Bezirk Horn nach Mold. Wir haben ein sehr schönes Gemeinschaftshaus, das uns von der Gemeinde für Bildungsveranstaltungen zur Verfügung gestellt wird.

Auf der Homepage der Gemeinde springen dem Betrachter die Bildungsangebote gleich auf der Startseite ins Auge: die Bewerbung deiner Veranstaltungen über die Gemeinde funktioniert offensichtlich sehr gut.
Wie ist das gelungen?

Ich war als Geschäftsführende Gemeinderätin 3 Perioden unter anderem für Bildung und Kultur zuständig und habe bis heute Unterstützung für die Veranstaltungen von der Gemeinde.
Besonders erfreulich ist, dass oft Anregungen für Veranstaltungen aus der Bevölkerung kommen, die ich natürlich gerne umsetze: dieser direkte Verbindung und Umsetzung der Wünsche der Bevölkerung ist auch für die Gemeinde wertvoll.

Wann ist eine Veranstaltung für dich erfolgreich?

Es kommt nicht immer auf die Zahl der Teilnehmer/innen an. Wenn ich aber in Gesprächen nach der Veranstaltung positive Rückmeldungen erhalte und Menschen mir sagen: „Das hat mir viel gegeben“ oder „Die Referentin hat mir aus der Seele gesprochen“, dann ist das schon sehr erfreulich.

Du besuchst auch regelmäßig unsere BhW Veranstaltungen im Großraum St. Pölten , wie auch zuletzt den „Talk im Turm“.
Was macht diese Events für dich so wertvoll und besonders, dass du dafür einen weiten Anreiseweg in Kauf nimmst?

BhW-Veranstaltungen in St. Pölten sind für mich sehr wertvoll, weil immer hochkarätige ReferentInnen geboten werden. Ich denke da an den Vortrag „Merken statt Googeln“ oder die Referenten beim „Talk im Turm“, die ich großartig fand. Sie haben mir persönlich und meinem Mann, der mich sehr in meiner Arbeit unterstützt, viel gegeben. Auch von den vielen „Bildungsimpulsen“ kann man sehr viel selber profitieren. Für die Anreise bilden wir meist Fahrgemeinschaften. Manchmal muss man sich natürlich schon „aufraffen“, um abends noch weiter wegzufahren – aber es lohnt sich!

Lebensbegleitendes Lernen bedeutet für dich persönlich...

…. von Kindheit bis ins Alter - auch in fortgeschritteneren Jahren - Angebote aller Art zu nutzen um geistig fit zu bleiben.

Ehrenamtliche Bildungsarbeit hat für dich Wert, weil...

ich dadurch Menschen Hilfestellungen in vielen Lebensbereichen anbieten kann.

Danke für Dein großes Engagement über viele Jahre - und unser Gespräch!

Kontakt:
Ing. Margit Pichler
Mold 105
3580 Horn
Mail: margit(at)pichler.net
Tel.  0680 23 25 432

 

 

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich