Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

BhW Ziersdorf

Hauptinhalt:

Die Bildungswerke in Niederösterreich begleiten Generationen und sind in vielen Gemeinden Wegweiser. In dieser Serie stellen wir Perspektiven und Ideen junger Bildungsehrenamtlicher vor.

Den Beginn macht die 34-jährige Daniela Büger, BhW Bildungswerkleiterin in Ziersdorf.
In der Marktgemeinde im Bezirk Hollabrunn leben etwa 3.500 Menschen.

Daniela, du bist über das Projekt „Bildungsplanquadrat“ auf das BhW Niederösterreich aufmerksam geworden, und hast im September 2018 das Bildungswerk  Ziersdorf gegründet.
Was motiviert dich, ehrenamtlich Bildung in deiner Gemeinde zu entwickeln?

Ich möchte etwas bewegen. Ich bin schon lange im Bildungssektor tätig und kenne sowohl die Perspektive des Bildungsanbieters als auch des Bildungsnutzers. Deshalb will ich  den Anbietern wie auch den Angebotssuchenden eine Plattform zur Verfügung stellen, in der diese Bereiche vernetzt werden. So entstand die „BhW Bildungswerkstatt Ziersdorf“ mit einer Internetplattform: Hier können die TrainerInnen untereinander ganz einfach und unkompliziert Synergien schaffen, aber auch Angebotsnischen erkennen und füllen. Es wird der Zugang für jeden erleichtert und durch NeustarterInnen stetig erweitert. Das motiviert ALLE mehr zur Bildung und schafft eine gute Basis für die Zukunft der Menschen in Ziersdorf und der Lebensqualität in der Region.

WEN, WAS und WIE möchtest du mit dem Bildungsehrenamt bewegen?

Lebenslanges Lernen unterstützt den Genuss des Wissens.  Es ermöglicht, das gesamte Lebensangebot zu nutzen.
Dabei möchte ich Menschen allen Alters unterstützen, sie zum Lernen und zur Weiterbildung bewegen. Ich möchte vor Ort Umstände schaffe, die ihnen das gut und einfach ermöglichen.
Etwas zu bewegen gelingt mir, weil ich selbst begeistert und überzeugt bin von der Wichtigkeit des Lebenslangen Lernens. Ich bin sehr kontaktfreudig. In dem wir viel miteinander reden, gelingt es uns Ideen, Menschen und Institutionen zu verbinden.

Was genau können  Bildungsangebote für das Miteinander tun?

Bildungsangebote verbinden Menschen aus unterschiedlichen Bereichen. Das Interesse an einem Thema ist das, was sie in einer Bildungsveranstaltung vereint.
Durch dieses Zusammenkommen und einander Kennen-Lernen entstehen dann „nebenbei“ wieder viele andere positive Effekte.
Es geht natürlich auch um Angebot und Nachfrage. Dort agieren wir als Plattform und versuchen alle Anforderungen zu erfüllen.
Ein konkretes Beispiel, das wir gerade entwickeln, ist die „Märchenstunde für die Kleinen“. Hier lesen ältere GemeindebürgerInnen, die gerne etwas Freizeit mit Kindern verbringen möchten, den Kindern die guten, alten Märchen-Klassiker aus den Kindheitstagen vor.

BhW Wordrap Bildung:

Aus diesem Buch hab ich etwas gelernt:
„Treffen sich zwei Moleküle im Labor“ von Martin Moder

Dieses Sprichwort aus meiner Kindheit hat mich begleitet:
Carpe diem

Bildung schmeckt für mich:
süß wie Schokolade

Blick in die Zukunft:
Ziersdorf und Bildung bieten Möglichkeiten ohne Ende

Danke für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich