Springe direkt zu:

Drucklogo Bildungs- und Heimatwerk NÖ
Banner Bildungs- und Heimatwerk NÖ: Wir fördern Lernkultur - Lebensnah - Lokal - Landesweit - Leidenschaftlich

Brotkrümelnavigation:

BhW Gaming

Hauptinhalt:

Die Bildungswerke in Niederösterreich begleiten Generationen und sind in vielen Gemeinden Wegweiser.
In dieser Serie stellen wir Perspektiven und Ideen junger Bildungsehrenamtlicher vor.

Heute sprechen wir mit Melanie Wilsch, berufstätige Mutter dreier Kinder,  Bildungsgemeinderätin und neu ernannte BhW-Bildungswerkleiterin in Gaming.

Melanie, du hast dich als Bildungsgemeinderätin von Gaming schon öfter aktiv an BhW-Bezirksveranstaltungen beteiligt.
Nun hast du das Bildungswerk Gaming als Leiterin übernommen.
Was motiviert dich, ehrenamtlich Bildung in deiner Gemeinde zu fördern?

Ich fühlte mich von Beginn an wohl, wenn ich eine Bezirkssitzung besuchte. Das Engagement und das Bemühen, das in den Ortsgruppen mit so viel „Herzblut“ überwiegt, hat mich positiv überrascht. Es herrscht bei jeder Sitzung eine familiäre Atmosphäre, in der man sich nur wohlfühlen kann.

Bildung für ALLE vor Ort direkt den Leuten anzubieten und mit anderen Bildungsanbietern zusammenzuarbeiten imponiert mir sehr; ich sehe dies aber auch als große Herausforderung, gerade bei unserer flächengroßen Gemeinde.

Seitens meiner beruflichen Laufbahn als Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester sowie selbständige Kinesiologin weiß ich, wie wichtig Weiterbildung ist. Mein „privater Wissensdurst“ ist auch noch lange nicht gestillt und ich bin sehr dankbar für die gute Ausbildung, die ich genießen durfte. Das gebe ich auch mit Überzeugung meinen Kindern weiter: Lernen und Wissensbildung sind enorm wichtig.

Du besuchst den BhW-Lehrgang „Wir bilden Gemeinde“. Was sind die Pläne und  Ziele für deine Gemeinde und wie unterstützt dich der Lehrgang dabei?

Der erste Schritt ist ein tolles Team zu finden und mit diesem zielgruppenorientiert ein attraktives Bildungsangebot zusammenzustellen. Als erste Veranstaltung plane ich ein World Café mit den ansässigen Vereinen, um die Bildungsinteressen der Vereine zu erheben.

Beim Lehrgang werden wir von unseren Vortragenden und Organisatoren sehr in unseren Vorhaben bestärkt. Sie stehen uns mit Rat und Tat zur Seite und wir lernen, wie wir die Interessen der Mitmenschen erheben und Veranstaltungen von der Idee bis zur Durchführung planen.

Der Austausch mit den KurskollegInnen aus ganz Niederösterreich ist sehr interessant, z.B. darüber, wie groß das Bildungsprogramm in deren Gemeinde/Region ist und wie wichtig es ist, dass „Vernetzung“ forciert wird. 

Was können  Bildungsangebote in (d)einer Gemeinde bewirken?

Die Attraktivität einer Gemeinde kann durch mehr Bildungsangebote bzw. Vernetzung gesteigert werden und dadurch eventuell ein  Zuzug angehoben werden. Genauso wichtig ist die Erhaltung von Wissen und die Weitergabe durch generationenübergreifende Veranstaltungen.


BhW
Wordrap Bildung:

Aus diesem Buch habe ich etwas gelernt:
Eigentlich von vielen, aber von Daniel Goleman am meisten: „Soziale Intelligenz: Wer auf andere zugehen kann, hat mehr vom Leben“.

Dieses Sprichwort aus meiner Kindheit hat mich begleitet:
„Was du nicht willst, das man dir tut, das füge keinem anderen zu.“

Bildung schmeckt für mich:
Wie ein „Mamagericht“ von mir. Mit vielen verschiedenen Zutaten und schmecken tut´s jedes Mal anders – aber gut!

Blick in die Zukunft:
Bildung in Gaming ist ein kunterbuntes Bildungsprogramm mit vielen BesucherInnen!


Danke für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

Social Media Teilen-Buttons

Kultur Niederösterreich